Home / Blog / Flugangst | Panikattacken und Ängste

Flugangst | Panikattacken und Ängste

Viele Menschen auch ohne eine Angststörung haben Angst davor zu fliegen, das kann mehrere Gründe haben.

Der erste Grund ist der, dass wenn man in einem Flugzeug sitzt, man keine Kontrolle mehr über das Geschehen hat, man ist praktisch ausgeliefert, wir Menschen haben den inneren Drang dazu alles kontrollieren zu müssen, manche Menschen mehr oder andere weniger.

Der zweite Grund ist der, das manche Menschen keine enge Räume mögen und weniger Luft bekommen, in einem Flugzeug ist genau das der Fall, man sitzt zwar nicht in einem Raum, aber in einer engen Kapsel mit meisten zwei direkten Nachbarn und kann nicht einfach mal so aussteigen.

Es gibt viele Dinge, die du tun kannst, bevor du schon in ein Flugzeug steigst, zunächst mal, solltest du darauf achten, dass du möglichst ausgeschlafen bist und früh genug am Flughafen bist um weiteren Stress zu vermeiden, lass dir viel Zeit beim Check-In und beim Boarding, sprich am besten einmal kurz mit den Flugbegleiter oder auch mit dem Kapitän, ein einfaches „Hallo“ reicht da vollkommen aus, schildere einem Flugbegleiter deine Situation und versuche nicht deine Angst zu verstecken, die Flugbegleiter können dich zusätzlich beruhigen.

Mache dir klar, dass die Flugzeuge heutzutage hochmodern sind und die Technik sehr ausgereift ist, das es fast unmöglich ist, dass dir etwas passieren könnte.

Als ich das erste mal mit meinen Panikattacken geflogen bin war das furchtbar, aber beim zweiten mal, habe ich die Angst nicht unterdrückt, sondern viel mehr eingeladen, ich habe mir gesagt, dass ich mich auf die Panikattacke im Flugzeug gleich freuen werde.

Natürlich ist jeder Mensch vor einem Flug etwas aufgeregt, aber das ist ganz normal und nichts schlimmes, es zeigt sogar, dass du gesund bist und einen Verstand besitzt.

Kurz vor dem Start packt einen vielleicht die Panik am heftigsten, in dieser Situation solltest du in dich reinhören und die Panikattacke nicht abwehren, lade die Panikattacke ein, sage deiner Panikattacke, das sie willkommen ist und gleich wieder gehen darf, wenn du in der Luft bist, du wirst merken, dass sobald

du einige Minuten in der Luft warst, die Panik schon drastisch abnimmt, konzentriere dich dann einfach auf etwas anderes, du kannst zum Beispiel ein Buch lesen.

>>Hier zum E-Book und sofort noch mehr hilfreiche Tipps erfahren

 

Check Also

panikattacke was tun

Jacobson Entspannung ++ Leitfaden

Tipp 6: Panikattacke was tun Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PRM). PMR setzt an den Panik …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *